BE.SMART.
LEAD.DIFFERENT.
BE.DIFFERENT.

LEAD.SMART.

Written by on 14. April 2021

BE.SMART. LEAD.DIFFERENT.
BE.DIFFERENT. LEAD.SMART.

In meinem letzten Post dass letztlich immer schlechte Führung für das Scheitern von Projekten, Teams und Unternehmen verantwortlich ist. Wir sind meist nicht gut genug darin, unseren jungen Führungskräften zu zeigen, wie Führung erlernt werden kann und wie unser Führungshandeln besser wird. Selbst viele „alte Hasen“ wissen das bis heute nicht so genau …

Heute möchte ich euch erläutern, warum das SMART Leadership Programm eine potenzielle Lösung für dieses Dilemma ist.



Die alten Führungsmodelle sind überholt. Die gute alte „Ansage“ des Vorgesetzten, von der ich euch in meinem Post aus eigener Erfahrung berichtet habe, funktioniert so nicht mehr! Führungsmodelle transformieren sich von hierarchisch, statisch, formal und tradiert zu agil, dynamisch, teamorientiert und achtsam. Nicht nur wir als Führungskräfte, sondern auch unsere Mitarbeiter sind heute glücklicherweise viel selbst-bewusster. Teams arbeiten aus guten Gründen immer interdisziplinärer, unsere Arbeitsmethoden sind beweglicher und virtueller geworden – und in Zeiten von Corona haben sich viele dieser Entwicklungen noch weiter beschleunigt.

Diese Veränderungen unseres Führungsparadigmas, die hohe Geschwindigkeit in allen Bereichen, Informationsüberflutung, schrumpfende Aufmerksamkeitsspannen und unsere sogenannte VUCA-Welt (volatile, uncertain, complex, ambiguous), stellen Führung auf allen Ebenen vor neue Herausforderungen.

Aber auf welche Eigenschaften und Fähigkeiten kommt es heute nun besonders an? Wie kann Führung gut und besser werden? Wie kannst du dich und dein Team erfolgreicher machen?


Der Führungsdreiklang im SMART Leadership Modell

Strategy.

Am Anfang steht eine strategische Auseinandersetzung mit Ausgangsposition und Zielen. Dieser Notwendigkeit begegnest du nicht nur in deinem professionellen Verantwortungsbereich im Unternehmen, sie gilt auch und insbesondere für deine eigene Rolle als Führungskraft.

Du solltest für dich persönlich klar machen, was dich antreibt. Was lässt dich morgens aufstehen? Was ist dir wichtig, was ist der Sinn deines Führungshandelns? Warum hast du dich auf deine Führungsrolle eingelassen? Und was willst du als Führungskraft eigentlich erreichen, wo willst du hin?

Wenn du es gut machen willst, dann kommst du an dieser Klärung nicht vorbei. Sie ist notwendig und die Zeit, die du darauf verwendest, dein ganz persönliches „Why“ zu klären, ist gut investiert. Denn nur auf dieser Basis kann sich erfolgreiches Führungshandeln entwickeln – du musst wissen, von wo aus du startest und wo du hin willst.

Im SMART Leadership Programm nehmen wir diese Klärung zu Beginn deutlich in den Fokus und arbeiten intensiv daran – weil wir wissen, dass ohne die klare Beschreibung deiner Ausgangsposition, ohne die Festlegung deiner Ziele und ohne die Klärung des Sinns deines Führungshandelns alle nachfolgenden Fortschritte ungleich schwieriger und fast unmöglich sind.


Mindfulness.

Wenn du als Führungskraft erfolgreich sein willst, dann musst du dich zunächst einmal selbst wahrnehmen und steuern können – erfolgreiche Führungsarbeit beginnt immer bei uns selbst. Für diese erfolgreiche Selbststeuerung liefert uns die Jahrtausend alte Achtsamkeitslehre wertvolle Grundlagen, die nach wie vor hochaktuell und inzwischen durch neurologische Forschung und die Erfahrungen in erfolgreichen Unternehmen wie Google oder SAP vielfach belegt sind.

Wenn du der ständigen Überlastung durch immer mehr Informationen, immer vielfältigere Kommunikationskanäle und immer neue Aufmerksamkeitserreger etwas entgegensetzen willst, dann solltest du über Fähigkeiten für ein effektives Stressmanagement verfügen, um so dich und dein Team besser entwickeln und gelassener zum Erfolg führen zu können.

Ein gutes persönliches Stressmanagement ist eine notwendige, aber noch keine hinreichende Bedingung für erfolgreiches Führungshandeln. Es kommt auch darauf an, dass du deine emotionale Intelligenz trainierst und weiterentwickelst: Wie höre ich meinen Gesprächspartnern und -partnerinnen richtig zu? Warum werden Teams dysfunktional? Wie organisiere ich Entscheidungsprozesse, damit sie auf Akzeptanz treffen?

Emotionale Intelligenz und Empathie sind unerlässlich. Die gute Nachricht ist: Emotionale Intelligenz ist trainierbar, sie kann entwickelt und verbessert werden – aber du musst es auch tun, wenn du dich als Führungskraft erfolgreich entwickeln willst. Das SMART Leadership Programm bietet dir dazu vielfältige Möglichkeiten.


Integrity.

Strategisches Selbstmanagement, effektiver Umgang mit Stress und empathische Kommunikation werden im SMART Leadership Modell (Link zur LP!) durch eine verlässlich geklärte Werteorientierung ergänzt. Im SMART Leadership Modell sind die entscheidenden Werte: Authenticity. Responsibility. Transparency.Ich nenne diesen Werte-Dreiklang „The ART of Integrity“.

Ohne Werteorientierung wirkt Führungshandeln schnell beliebig oder sogar opportunistisch. Deine Mitarbeitenden wollen wissen, wofür du stehst. Sie wollen sehen, wie du verantwortlich handelst. Und sie wünschen sich berechenbares Führungsverhalten von dir. Nur so erwirbst du die Glaubwürdigkeit und mit ihr das Vertrauen, das du für den Erfolg deiner Führungsarbeit so dringend benötigst!

Im SMART Leadership Programm

verwendet ihr Zeit und Energie darauf, den historischen und kulturellen Kontext von Ethik und Moral zu betrachten und vor allem eure Werte zu klären, um sie erfolgreich in eure persönliche Strategie als Führungskraft zu integrieren.

Ich bin mehr als überzeugt, dass ein gutes Zusammenspiel von

– strategischer Ausrichtung,
– geklärter persönlicher Werteorientierung,
– effektivem Stressmanagement und
– emotional intelligenter und empathischer Führung

die Basis ist, die wir für erfolgreiches Führungshandeln benötigen. Nichts davon ist „rocket science“, wir müssen es nur lernen, erfahren, trainieren und einüben. Und hier habt ihr die Möglichkeit dazu.



Meldet Euch gerne bei mir, abonniert den Blog, schreibt an info@smartleadership.today, lasst uns ins Gespräch kommen und unser Führungshandeln immer weiter verbessern.

BE.DIFFERENT.
LEAD.SMART.





Search